So bekommen Sie nicht mehr so schnell fettiges Haar

Wenn die Haare bereits am nächsten Tag nach dem Waschen fettig wirken, neigt man dazu, sie direkt wieder zu wachen. Dies ist jedoch nicht gesund fürs Haar. Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie das vermeiden können.

Mit fettigen Haaren wirkt man ungepflegt und es kostet uns viele Nerven. Je nach Haarlänge ist der Aufwand ziemlich groß, die Haare ständig waschen und föhnen zu müssen. Wenn die Haare zu oft gewaschen werden, wird die Ölproduktion der Kopfhaut verstärkt und die Haare fetten aufgrund dessen viel schneller.

Welche Tipps und Tricks kann ich direkt praktisch anwenden, damit meine Haare nicht mehr so schnell fettig werden?

1 .Nutzen Sie klare Shampoos

Milchige Shampoos sind schwerer für die Haare und belasten die Haare nicht so stark. Nachfettende Rückstände werden leichter aus Haaren verschwinden. Jedoch sollte ein solches Shampoo nicht zu häufig einsetzen, da es die Haarstruktur schädigen kann.

2. Trockenshampoo einsetzen

Haben Sie schon mal versucht die Haare mit Trockenshampoo zu reinigen? Versuchen Sie einen Tag lang die Haare nicht zu waschen. Am nächsten Tag testen Sie ein Trockenshampoo, was Sie auf die fettigen Stellen auftragen. Achten Sie immer darauf, dass Sie beim Spray die richtige Farbwahl getroffen haben. Ein Dreierpack Trockenshampoo von Schauma ist bereits ab 7 Euro erhältlich.

3. Hochwertige Conditoner benutzen

Die Marke Shu Uemura wird von Profi Friseuren empfohlen und enthält Inhaltsstoffe wie Moringaextrakt oder Rotalgenextrakt. Dieser pflegende Conditioner macht die Haare geschmeidig und glänzend. Das Haar wird durch eine urbane Lebensweise mit Feuchtigkeit versorgt. Moringa wird in der traditionellen Medizin seit Jahrhunderten für gesundheitsfördernde Maßnahmen eingesetzt. Rotalgen verfügen über heilende Eigenschaften und bekämpfen frei Radikale. Viele wichtige Vitamine, Aminosäuren und Mineralien sind enthalten.

4. Haare zusammen binden

Tragen Sie einen Dutt oder einen Zopf. Die Haare werden schnell hochgesteckt und leicht fettende Haare sind nicht erkennbar. Man streicht sich zudem weniger durch das Haar. Wer sich zu oft mit der Hand, die Haare aus dem Gesicht nimmt, verstärkt wieder die Ölproduktion der Haarwurzel. Hochsteckfrisuren oder Zöpfe können sich sehen lassen. Testen Sie es aus!

5. Haarwasser benutzen

Kaufen Sie sich ein Haarwasser und fördern die Durchblutung der Kopfhaut. Zum einen beugt dies bei Haarausfall vor und zum andern erhöht die Produktivität der Haarwurzel. Haare wachsen schneller und beim Auftragen bemerkt man ein Kribbeln auf der Kopfhaut. Das Haarwasser wir mit den Händen oder einem Handtuch auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert.

6. Haare waschen mit Apfelessig

Waschen Sie Ihre Haare mit warmem Wasser und tauschen das Shampoo gegen Apfelessig aus. Die Anwendung funktioniert wie bei einem gewöhnlichen Shampoo. Der Essig wird in den Haarspitzen und dem Haaransatz verteilt. Der pH-Wert der Kopfhaut wird stabilisiert. Fettende Rückstände werden gereinigt. Ein 5-er-Pack Apfelessig der Marke Schneekoppe kostet unter 10 Euro.

Fazit

Wenn Sie die verschiedenen Tipps ein über den anderen Tag, im Wechsel mit einer Haarwäsche anwenden, werden Ihre Haare nicht mehr so schnell fettig werden. Sie können die Haare somit jeden 2. Oder 3. Tag waschen. Sie sparen Zeit und konsumieren weniger Styling Produkte. Unnötiges Haarspray, Wachs, Gel oder Mousse können die Haare belasten. Im Endeffekt sparen Sie zudem viel Geld, wenn Sie die Anzahl der Haarwäschen auf die Hälfte reduzieren. In der Praxis sind diese Methoden leicht umsetzbar.

Immer wieder gibt es Anlässe, an denen Sie die Haare zwei Tage hintereinander waschen müssen, weil Sie an diesen Tagen besonders gut aussehen möchten. Dauerhaft tun Sie Ihren Haaren etwas Gutes, wenn Sie außerhalb dieser besonderen Anlässe, die Haare seltener waschen. Denken Sie an den hohen Wasserverbrauch und an die Umwelt.

Schreibe einen Kommentar