Woher kommt der Begriff Wellness?

Wer Wellness hört, denkt gleich an Entspannen, Gesichtsmasken und Sauna. Jedoch haben die klassischen Wellness-Themen, die in verschiedenen Magazinen beschrieben werden, nicht immer was mit dem echten Begriff Wellness zu tun. Denn Wellness heißt „Wohlbefinden“. Wenn ich etwas für mein Aussehen mache, heißt das nicht, dass ich mich wohlfühle. Die Gurkenmaske oder eine Schwitzkur sind nicht für jeden Menschen angenehm. Jeder entscheidet selbst, womit und wobei er sich wohlfühlt.

Der 11. Juni wurde als internationaler Wellness Tag festgelegt. Er soll jeden Menschen daran erinnern, etwas für seine Lebenseinstellung zu tun. Wenn Ihnen klar ist was Wellness eigentlich genau bedeutet, wollen Sie sich unbedingt mehr damit beschäftigen und werden versuchen danach zu leben. Es lohnt sich, Wellness in sein Leben zu lassen. Probieren Sie es aus!

Was ist Wellness?

Die exakte Übersetzung aus dem Englischen ist Wohlbefinden. Wohlfühlen trifft es genauso auf den Punkt. Glauben Sie Wellness ist nur ein Trend? Nein, es ist eine Lebenseinstellung, fast schon eine Weisheit. Um das bestmögliche Wohlfühlen zu erreichen, bedarf es einem gezielten Körper- sowie Selbstbewusstsein. Dazu gehören z.B. gesunde Ernährung, Lifestyle, echte Entspannung für Körper und Seele, tolle Kleidung und Accessoires einkaufen. Dinge und Aktivitäten müssen auch nachhaltig dafür sorgen, dass Sie sich gut fühlen. Wenn Sie sich beispielsweise eine neue Kamera kaufen, fühlen Sie sich wohl, weil Sie diese gekauft haben, aber noch wohler, wenn es Ihnen grundsätzlich Spaß bereitet damit zu fotografieren und Sie diese regelmäßig und nachhaltig nutzen. Somit erleben Sie dauerhaft neue Glücksmomente, die zu Ihrem gesamten Wohlbefinden beitragen. Die gehört zu einer ganzheitlichen Wellness-Einstellung.

Daher sollten Sie sich Dinge effektiv anschaffen, die Ihnen langfristig Freude bereiten. Ähnlich ist es bei Beziehungen mit Freunden und Geschäftspartnern. Wenn die Chemie nicht stimmt, sind beide Seiten nicht zufrieden. Dieses Wohlfühlen gehört zum Bereich Wellness.

Dr. Donald B. Ardell ist einer der einflussreichsten Wegbereiter der Wellnessbewegung in den USA. Wellness ist für ihn nicht nur Entspannung, Saunieren oder eine Gesichtsmaske auftragen, sondern seine Lebensphilosophie. „Wellness ist die Fähigkeit, sein Leben auf die bestmögliche Weise zu gestalten und sehr lange glücklich und zufrieden zu sein.“, so Dr. B. Ardell. Um nach einer ähnlichen Philosophie zu leben, muss eine gewisse Eigendisziplin an den Tag gelegt werden.

Ist ein Besuch im Spa für Sie Wellness?

Der Besuch im Spa kann in jedem Fall zu Ihrem individuellen Wellness-Programm beitragen. Die restlichen Komponenten wie Aussehen, Freundschaften, Ernährung, Einkaufen oder Wohnen sind weitere Parts, die genauso wie der Spa-Besuch, gehegt und gepflegt werden müssen, damit Sie ganzheitlich Wellness ausleben können. Die schönen Dinge des Lebens bringen den Körper, Geist und Seele zum Wohlbefinden. Wir fühlen uns wohl, wenn wir ins Kino gehen oder wenn wir verreisen. Schenken Sie sich selbst Dinge die Ihnen Spaß machen. Der regelmäßige Friseurbesuch ist ein Teil des Wellness-Plans. Danach führt sich jeder Mensch wohler, weil es seine Optik verschönert. Zudem können Sie bei einem guten Friseur eine entspannende Kopfmassage dazu buchen.

Wellness wird für viele Dinge genutzt

Wenn Sie durch die Stadt gehen, begegnet Ihnen der Begriff Wellness auf Werbeplakaten. Wellness-Eis oder Wellness-Wurst steht auf der Speisekarte von Eisdielen und Restaurants. Der Begriff wird zu Werbezwecken genutzt. Jeder kann frei entscheiden, ob das Essen einer sogenannten „Wellness-Wurst“ für ihn tatsächlich Wellness bedeutet. Für den einen schon und für den anderen eben nicht.

Körperliche Anstrengung beim Sport kann auch Wellness sein und die Entspannung danach ebenfalls. Dazu gehören Yoga, progressive Muskelentspannung, Ayurveda, Feng Shui, Akupressur und mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar